Insektenschutz der besonderen Art

Das TMP Insektenhotel

Die Idee

TMP wird in diesem Jahr 30! Das ist für uns nicht nur ein Anlass, zu feiern. In unserem Jubiläumsjahr möchten wir auf Themen aufmerksam machen, die uns wichtig sind und Menschen dafür begeistern. Der Natur- und Insektenschutz liegt uns besonders am Herzen, genauso wie der Nachwuchs. Mit unserer Aktion „TMP Insektenhotel“ können wir beides verbinden.

Was? Ab 2020 verschenken wir jährlich sechs Insektenhotels an regionale Einrichtungen für Kinder. Die Aktion läuft bis 2025. Insgesamt werden wir 30 Hotels verlosen.
Wer?Bewerben können sich Einrichtungen für Kinder in Thüringen, die z. B. eigene Gärten bewirtschaften. Schreiben Sie uns an info@tmp-online.de.
Wie?Der erfahrene Entomologe (Insektenforscher) Wolfgang Klemm, der seit 20 Jahren bei TMP arbeitet, baut unsere Insektenhotels. Im Frühjahr liefern wir die Hotels aus und geben den Gewinnern der Aktion wertvolle Tipps, damit die Insektenhotels ihren Zweck bestmöglich erfüllen.
Warum?Insekten sind unverzichtbar für das ökologische Gleichgewicht, aber es gehen immer mehr geeignete Lebensräume verloren. Insektenhotels sind eine Möglichkeit, diesem Trend etwas entgegenzusetzen und Insekten vor dem Aussterben zu bewahren.
Tipp:  Alle, die dieses Jahr kein Hotel bekommen haben, können sich mithilfe unserer Bauanleitung ein eigenes Hotel bauen.

Auch auf dem TMP Betriebsgelände blüht die Natur auf

Thematische Gärten haben in Bad Langensalza eine lange Tradition. Jetzt ist ein neuer Obstgarten mit alten, einheimischen Sorten dazugekommen. Anlass war der Bau unserer neuen Logistikhalle unweit des TMP Stammsitzes im Homburger Weg in Bad Langensalza.

„Wir haben auf dem Gelände größere freie Flächen, wo wir einfach Rasen hätten säen können. Das entspricht aber nicht unserer Philosophie der Nachhaltigkeit. Deshalb haben wir uns bewusst für die Anpflanzung von alten Obstsorten und Beerenbüschen entschieden.“, so unser Geschäftsführer Bernhard Helbing. Das neue Stadtgrün soll nicht allein Mitarbeitern und Anwohnern zugutekommen, sondern auch den Insekten neuen Wohnraum und frischen Nektar bieten. Ihr neues Zuhause finden Bienen und Wespen ab sofort in unserem Insektenhotel.  Wir setzen auch auf eine nachhaltige Bewässerung: Das Regenwasser fließt vom Hallendach in unterirdische Zisternen und wird dort gesammelt. Gesund, mit wenig Zucker und viel Geschmack – so sollen in einigen Jahren die Früchte werden, die hier wachsen: echte Apfelsorten aus Urgroßvaters Garten eben.

Bauen Sie Ihr eigenes Hotel –
mit unserer Anleitung

Die Insektenhotels, die wir 2020 gebaut haben, wurden bereits ausgeliefert und sind voll belegt mit summenden und brummenden Gästen. Alle, die dieses Jahr kein Hotel bekommen haben, können sich mit unserer Bauanleitung mit einfachen Mitteln ein eigenes Insektenhotel bauen und einrichten.

Probieren Sie es und berichten Sie uns davon info@tmp-online.de

Insektenhotel Anleitung

Insektenhotels in Zahlen:

7
bereits geöffnet

Bienenhotels sind gerade in aller Munde. Das ist auch gut, denn für unsere Bienen, Hummeln und Wespen gibt es immer weniger Brut- und Nistmöglichkeiten. Deshalb ist es wichtig, dass wir Räume schaffen, in denen die für uns so wichtigen Insekten sich vermehren können. In diesen Hotels ist viel Platz für Bienen, die einzeln leben z. B. die gehörnte Mauerbiene und die blaue Holzbiene.

24
in Planung

Die Insektenhotels bei TMP werden von dem erfahrenen Entomologen Wolfgang Klemm (links) und Jonas Köber (Leiter Sonderbau) gebaut. Wolfgang Klemm arbeitet bereits seit über 20 Jahre bei TMP und ist seit über 40 Jahren Mitglied im Thüringer Entomologenverein. 

19568
*Besucher*

Totholz, das dicht mit Fraßgängen von Käferlarven durchsetzt ist, stellt einen sehr begehrten Nistraum für solitäre Wildbienen und Wespen dar. Die Fraßgänge verlaufen immer mehr oder weniger im rechten Winkel zur Holzfaser. An diesem Vorbild sollten Sie sich bei Ihren Nisthilfen orientieren und nie parallel zur Holzfaser bohren.

Wolfgang Klemm, Mitarbeiter TMP und Mitglied im Thüringer Entomologenverein

Die Erfolgsgeschichte der Insektenhotels

Insektenhotel

Haben Sie mithilfe unserer Bauanleitung ein eigenes Insektenhotel gebaut? Teilen Sie uns den Standort mit und wir nehmen Sie in unsere Karte mit auf. Schreiben Sie uns einfach an info@tmp-online.de.

Natürlich freuen wir uns auch über Fotos von Ihrem Insektenhotel!

Grundschule Schönstedt

AWO Kindergartenstätte Phantasia

Bad Langensalza

Brückenschule Aschara

Evangelische Grundschule Ufhoven

TMP Produktionshalle


FAQ: Antworten auf häufige Fragen

Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie mehr über Insektenhotels wissen möchten. Die häufigsten Fragen mit Antworten von unserem Fachmann listen wir hier für sie auf:

TMP verschenkt jedes Jahr sechs fertig gebaute Insektenhotels. Dieses Jahr (2020) sind bereits alle Gewinner gelost. Sie können sich aber für nächstes Jahr bewerben, schicken Sie uns einfach eine E-Mail an info@tmp-online.de.

In der Regel kommen die Insekten von ganz alleine, wenn rund um das Hotel  blühende Kräuter, Rosen und anderen Blütenpflanzen zu finden sind. Mit ihren Pollen und ihrem Nektar wirken sie wie Magneten auf die Insekten.

Wer ein neues Insektenhotel eröffnen möchte, macht dies am besten im Laufe des Frühjahrs. Viele Wildbienenarten fliegen bereits im März aus und können dann direkt in das Insektenhotel einziehen. Eine feste Jahreszeit, die Sie unbedingt berücksichtigen müssen, gibt es jedoch nicht. Ab November bietet das Insektenhotel Marienkäfern, Schmetterlingen, Florfliegen und anderen Nützlingen eine gute Überwinterungshilfe.

Das Insektenhotel sollte vor Regen und Wind geschützt sein und genügend Sonne abbekommen, damit für eine ausreichende Brutwärme gesorgt ist. In der Nähe sollte sich ein Teich oder eine Vogeltränke befinden, damit die Insekten genügend Wasser haben. Einige Insektenarten benötigen feuchten Lehm oder Sand, um ihre Brutröhren zu verschließen. Sie können dieses Baumaterial in eine Schale neben das Insektenhotel stellen. Damit die Insekten genug Nahrung haben, sollten in der Nachbarschaft viele blühende Nutz- und Zierpflanzen vorhanden sein.

Ideal ist eine Südost-Ausrichtung, dann ist das Hotel am besten vor Regen und Wind geschützt und erhält reichlich Sonne. Eine Nordwest-Ausrichtung eignet sich hingegen nicht.

Nein, die meisten Bewohner sind für Menschen völlig harmlos, zum Beispiel Fliegen, Marienkäfer, Ohrwürmer und Schmetterlinge. Aber auch Wildbienen und Einsiedlerwespen, die zwar einen Stachel haben, stechen nur dann, wenn sie sich bedroht fühlen. Daran sollten Sie beim Aufenthalt in unmittelbarer Nähe eines Insektenhotels denken.

Wenn ein Insektenhotel nur aus Naturmaterialien besteht, kommt es ohne Reinigung aus. Behandeln Sie es nicht mit chemisch hergestellten Holzschutzmitteln, da diese Gerüche hinterlassen, die viele Insekten stören. Eine mögliche Alternative für die Imprägnierung sind Leinöl, Bienenwachs und andere natürliche Holzpflegemittel. Spinnweben sollten Sie regelmäßig entfernen, damit die Insekten nicht an den klebrigen Fäden hängenbleiben.

Nein, denn durch die Wärme würden die Insekten ihren Winterschutz zu früh verlassen. Da es dann aber noch keine Pollen und keinen Nektar gibt, würden sie letztlich verhungern.

Lob? Kritik? Anregungen?
Schreiben Sie uns!

Bitte alle Felder mit * ausfüllen