Fenster Recycling

Den Produktkreislauf schließen: Kunststofffenster bis zu 100% wiederverwendbar

Fensterprofile aus Kunststoff sind robust, besonders langlebig und verbinden eine hohe Dämmleistung mit geringem Wartungsaufwand. Zudem können ausgebaute Fenster, Rollladen und Türen aus PVC nahezu vollständig wiederverwertet werden. TMP ist Partner von Rewindo - der Recycling Initiative der führenden Profilhersteller aus Kunststoff.

Bei der Wiederaufbereitung in den hochmodernen Anlagen der Rewindo-Recyclingpartner wird reines PVC-Regranulat zurückgewonnen. Dieses wird zur Produktion neuer Fenster- und Bauprofile mit Recyclatkern genutzt.

Das schont Ressourcen, spart Energie und fördert die Klimaschutzziele der Energiewende.

 

Fenster recyclen, Ressourcen schonen, Klima entlasten!

Eine Vielzahl von Altfenstern wird in den nächsten Jahren im Rahmen von Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung anfallen. Rewindo heisst die freiwillige Initiative der führenden deutschen Kunststoffprofilproduzenten, diese Ziele zu erreichen oder sie sogar zu übertreffen. Als Partner des bundesweit organisierten Rewindo-System werden die ausgebauten Fenster, Rollladen und Türen aus Kunststoff von TMP gesammelt und gelangen in die Recyclinganlage der VEKA AG in Behringen in Thüringen.

In der Recyclinganlage werden die ausgedienten Bauelemente aus Kunststoff zunächst geschreddert und weiter zerkleinert. Dann erfolgt in unterschiedlichen Verfahren die sortenreine Trennung in Metall, Gummi, Glasreste und Kunststoff. Letzterer wird erhitzt und durch einen Filter gepresst, um letzte Fremdpartikel auszusondern. Nach dem Abscheiden von verbliebenen Glasresten und Metallbestandteilen wird das PVC bis auf wenige Millimeter Korngröße zerkleinert.

Das s.g. Regranulat unterliegt strengen Qualitätskontrollen und substituiert bei der Profilproduktion primäres PVC. Das dabei zurück gewonnene reine PVC-Granulat ist schließlich der Ausgangsstoff für neue Kunststofffenster mit Recyclatkern. Jede Tonne Regranulat, die anstelle von Neuware zum Einsatz kommt, trägt damit auch zur Verbesserung der Energie- und CO2-Bilanz bei.

Die drei Wertstoffe im Vergleich

Kunststoff

Kunststofffenster haben in Deutschland mit über 60% den größten Marktanteil und spielen beim Thema Nachhaltigkeit von Fenstern eine entscheidene Rolle. Bereits seit circa zehn Jahren werden Kunstofffenster nicht mehr entsorgt, sondern als wiederverwendbarer Baustoff recycelt und finden im gleichen Produkt wieder Verwendung (Wertsoffkreislauf). Das Trennen in seine Grundbestandteile: PVC, Glas, Dichtungsstoffe, Stahlversteifungen ist entscheidend und lässt sich sehr einfach realisieren. Damit es für Fenster- und Türprofile genutzt werden kann, wird dem recycelten PVC anschließend neuer PVC-Rohstoff zugefügt, um die gewünschten positiven Baustoff-Eigenschaften garantieren zu können

Aluminium

Das Effizienz- und Klimapotential des Recyclings ist beim Wertstoff Aluminium besonders hoch, weil die Herstellung von Aluminium sehr energieintensiv ist. Auch bei diesen Elementen werden die verschiedenen Materialien getrennt. Das Aluminium wird nach Legierungen sortiert, zu Pressbolzen gegossen, woraus wieder neue Profile extrudiert werden, mit denen Metallbauer neue Fenster, Haustüren und Fassaden herstellen. Im Aluminiumbereich werden circa 98 Prozent des Materials dem Recyclingkreislauf zugeführt. Mehr als die Hälfte der in Deutschland anfallenden Aluminiumschrotte aus dem Bausektor verbleiben gar in einem geschlossenen Wertstoffkreislauf.

Holzfenster

Das Naturmaterial ausrangierter Holzfenster wiederum kann als CO2-neutraler Energieträger in Biomasse-Heizkraftwerken zur effizienten Energieerzeugung genutzt werden. Es gelangt durch spezialisierte Verwertungsunternehmen in den Wertstoffkreislauf. In den meisten Fällen wird das Altholz der Verbrennung mit Energierückgewinnung zugeführt. Die Metallteile der Rahmen und Beschläge werden zerkleinert und eingeschmolzen. Aus den so wiedergewonnenen Rohstoffen produziert die Branche neue Fenster- und Türenbestandteile sowie Bauprofile. 

Sammelstellen für PVC-Altfenster bei TMP

Die TMP Fenster + Türen GmbH, Premiumpartner der Rewindo. Ausgediente PVC-Altfenster aus der Region werden bei Anmeldung kostenfrei entgegengenommen und in Containern gesammelt. Sie werden anschließend im Rahmen des Rewindo-Recyclingsystems in der Fensterrecyclinganlage der VEKA Umwelttechnik GmbH in Hörselberg-Hainich, nördlich von Eisenach werkstofflich recycelt und wiederverwertet. 

Sammelstelle für Altfenster aus PVC in Bad Langensalza und Groß Wokern

Sammelstelle

Bitte die Anlieferung von PVC-Altfenstern vorher anmelden:

Bad Langensalza


TMP® Fenster + Türen
Homburger Weg 14 a
99947 Bad Langensalza

Tel: 0 36 03.86 04-75
Mail: roffhauss@tmp-online.de

Ansprechpartner: Leiter Versand Ralf Offhauß

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 8:00 - 17:00 Uhr,
oder nach Vereinbarung.

Abgabezeiten:
Montag - Donnerstag: 10:00 - 15:00 Uhr


Groß Wokern


TMP® Fenster + Türen
Am Steinbrink 19
17166 Groß Wokern

Tel: 03 99 78.55 3-0
Mail: wokern@tmp-online.de

Ansprechpartner: Niederlassungsleiter Andreas Schneider

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 8:00 - 17:00 Uhr,
oder nach Vereinbarung.

Abgabezeiten:
Montag - Donnerstag: 10:00 - 15:00 Uhr


Lob? Kritik? Anregungen?
Schreiben Sie uns!

Bitte alle Felder mit * ausfüllen